Bitte kein Glasscherbenmeer!

Wir haben im gestrigen Ortsbeirat mal nachgefragt, wie es um die Sauberkeit des neuen Scheune Dresden-Vorplatz bestellt ist. Nun wird geprüft, wie der Platz sauberer gehalten werden kann.

Man kann ja geteilter Meinung über die Schön- oder Unschönheit des neuen Platzes sein, ein Glasscherbenmeer sollte er aber definitiv nicht werden. Wir setzen uns weiter dafür ein, dass bspw. durch eine konzentrierte und geplante StreetArt-Aktion der Platz zumindest nicht gänzlich verwildert aussieht. Ansonsten können wir nur hoffen, dass die Bewohner und Gäste pfleglich mit den neuen Möbeln umgehen, denn so wird der Platz leider kein Aushängeschild für die Neustadt.

Frauen in der Politik. Warum nicht?

Frauen in der Politik sind mittlerweile keine Ausnahme mehr – im Gegenteil: Frauen haben in der Politik Führungspositionen übernommen. Aber schaut man sich die Repräsentation von Frauen in Parlamenten oder in den politischen Parteien an, dann wird schnell deutlich, dass Frauen und Politik noch immer schwer zusammenkommen zu scheinen. Warum bleiben Frauen der (Partei)Politik fern? Was muss sich ändern, damit Politik für Frauen attraktiver wird?

Eine Diskussionsrunde am Vorabend des Internationalen Frauentages mit:
Dagmar Neukirch, Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
Sabine Friedel, Landtagsabgeordnete
Dr. Cornelia Hähne, Vorsitzende des *sowieso* Frauen für Frauen e.V.
Karin Luttmann, Vorsitzende der AG Sozialdemokratischen Frauen in Dresden

Montag, 7. März 2016, 19 Uhr
Herbert-Wehner-Bildungswerk,
Kamenzer Straße 12

ZUKUNFTSWERKSTATT: Preußisches Viertel

Tempo 10 auf der Alaunstraße? Verkehrsberuhigung im Preußischen Viertel? Ein Fahrradweg zum goldenen Reiter? Eine bessere Busanbindung des Jä­ger­parks? Neue Spielplätze im Hecht?

Die Neustadt ist im Wandel. Egal ob neue Mülltonnen, Straßenrenovierung oder Verkehrsplanung; wir stel­len uns die Frage, wie wir in Zukunft gemeinsam in unserem Stadtteil leben wollen.

Dazu wollen wir gemeinsam mit den Menschen im Quartier Ideen entwickeln, wie unser Zusammenleben in der Neustadt gestaltet werden kann. Den BewohnerInnen sollen nicht mehr fertige Konzepte von „oben“ oh­ne Mitsprachemöglichkeit vorgesetzt werden.

Wir laden alle dazu ein, ihre Anregungen von der zukünftigen Stadtentwicklung einzubringen. Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt werden in die Arbeit der SPD Stadt- und Ortsbeiräte einfließen.

ZUKUNFTSWERKSTATT: Preußisches Viertel

3. Februar, 19:00 Uhr

Sowieso

(Angelikastr. 1)

 

1 3 4 5 6 7 22