Barrierefrei Verkehrspolitik – Neustadt-SPD diskutiert mit Verband der Gehörlosen

Am kommenden Montag, 2. Mai, lädt die Neustadt-SPD zur Veranstaltung „Barrierefreie Verkehrspolitik“ ein. Ab 19 Uhr wollen die Sozialdemokraten mit Vertretern des Verbandes der Gehörlosen Dresden e.V. im Herbert-Wehner-Bildungswerk auf der Kamenzer Straße 12 ins Gespräch kommen, wie Straßen, Fußwege und Querungen gestaltet sein müssen, um den Bedürfnissen von gehörlosen Menschen zu entsprechen und ihnen eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr zu ermöglichen. Dazu Vincent Drews, Vorsitzender der Neustadt-SPD: „Oftmals wird beim Thema barrierefrei Verkehrspolitik nur an Radfahrer, Eltern mit Kinderwägen oder mobilitätseingeschränkte Menschen gedacht. Dabei werden die Bedürfnisse von gehörlosen oder blinden Menschen meist vergessen. Anlässlich des bevorstehenden Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung wollen wir mit den Betroffenen ins Gespräch kommen und diskutieren, was sich in der Dresdner Verkehrspolitik ändern muss, um ihnen eine möglichst gefahrlose Teilnahme am Straßenverkehr zu ermöglichen.“

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Gebärdendolmetscher stehen zur Verfügung.

ZUKUNFTSWERKSTATT: Preußisches Viertel

Tempo 10 auf der Alaunstraße? Verkehrsberuhigung im Preußischen Viertel? Ein Fahrradweg zum goldenen Reiter? Eine bessere Busanbindung des Jä­ger­parks? Neue Spielplätze im Hecht?

Die Neustadt ist im Wandel. Egal ob neue Mülltonnen, Straßenrenovierung oder Verkehrsplanung; wir stel­len uns die Frage, wie wir in Zukunft gemeinsam in unserem Stadtteil leben wollen.

Dazu wollen wir gemeinsam mit den Menschen im Quartier Ideen entwickeln, wie unser Zusammenleben in der Neustadt gestaltet werden kann. Den BewohnerInnen sollen nicht mehr fertige Konzepte von „oben“ oh­ne Mitsprachemöglichkeit vorgesetzt werden.

Wir laden alle dazu ein, ihre Anregungen von der zukünftigen Stadtentwicklung einzubringen. Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt werden in die Arbeit der SPD Stadt- und Ortsbeiräte einfließen.

ZUKUNFTSWERKSTATT: Preußisches Viertel

3. Februar, 19:00 Uhr

Sowieso

(Angelikastr. 1)

 

1 2 3 4 5 19