Bahnlärm?! Wege zu einer leisen Bahn. 

Dass es in der Nähe von Bahngleisen ungemütlich laut werden kann, ist keine neue Erkenntnis. Mit dem 4-spurigen Ausbau der Bahnstrecke Dresden-Meißen hat der Zugverkehrslärm stark zugenommen. Was gegen den Lärm unternommen werden kann, oder vielleicht schon unternommen wird, wollen wir gemeinsam mit den Anwohnerinnen

und Anwohner disktuieren.

Wir laden daher recht herzlich zur Diskussion „Bahnlärm – Wege zu einer leisen Bahn“ mit Marco Kunze und Michael Krebs von der Bürgerinitiative Bahnemission Elbtal e.V. und der Bundestagsabgeordneten Susann Rüthrich am Dienstag, 1. November 2016, ab 19 Uhr im Gartenlokal Fortschritt (Bärnsdorfer Straße 5) ein.

Podiumsdiskussion: Crystal Meth im Szenenviertel?

Die Folgen des Konsums der Droge Crystal Meth sowie gestiegene Konsumentenzahlen werden aktuell sehr pressewirksam diskutiert. Nach aktuellen Berichten aus der Praxis werden die Auswirkungen des Konsums nicht nur in Einrichtungen der Suchthilfe sichtbar. Auch angrenzende Arbeitsfelder wie Jugendhilfeeinrichtungen, Arbeitsagenturen und psychiatrische Einrichtungen sehen sich mit neuen Klientelgruppen und Folgeerscheinungen des Crystalkonsums konfrontiert.

Auch in der Dresdner Neustadt ist das Thema Crystal allgegenwärtig. Grund genug einmal genauer nachzufragen: Hat die Neustadt ein Crystalproblem? Welche Formen der Prävention und Betreuung gibt es? Und wie wirkt sich der Konsum auf das subjektive Empfinden der Neustädterinnen und Neustädter aus?

Diese Fragen will die Neustädter SPD gemeinsam mit Albrecht Pallas, Mitglied des Sächsischen Landtages und Innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, Dr. med. Andreas Jenke, Facharzt für Innere Medizin und Hausarzt in der Dresdner Neustadt, Matthias Imhof, Leiter des Polizei-Revier Dresden-Nord und Barbara Hoffmann, Suchtberaterin bei der Diakonie Dresden diskutieren.

Wir laden Euch daher recht herzlich zur Podiumsdiskussion:

„Wie funkelt die Neustadt? – Crystal Meth im Szeneviertel“
am 10. Oktober 2016, um 19 Uhr
im Stadtteilhaus, Prießnitzstraße 18, 01099 Dresden ein.
Der Eintritt ist frei.

1 2 3